Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 15. Mai 2018

Noch ein Hochzeitsquilt

Für diesen ganz besonderen Hochzeitsquilt habe ich für mich ein Quilt-Tagebuch geführt. Ich wollte mal ziemlich genau wissen, wie lange ich für so einen aufwendigen Quilt beschäftigt bin.
Die Idee dazu hatte ich schon Anfang 2017 oder vielleicht noch früher, als der Termin für die Hochzeit meiner Nichte noch gar nicht feststand. Mit der richtigen Planung habe ich dann im Juli 2017 angefangen. 


Wie ihr am Plan natürlich sofort erkannt habt - es wurde ein Double-Wedding-Ring Quilt. 

"Der Double-Wedding-Ring Quilt ist ein traditioneller Quilt mit vielen Geschichten über Romantik und Liebe. Die ineinander greifenden Ringe sind ein schönes Symbol für die Ehe - zwei Menschen, die sich zusammenschließen. Der traditionelle Double-Wedding-Ring Quilt wurde von Müttern und Großmüttern für ihre Kinder gemacht und an ihrem Hochzeitstag übergeben. Da sie komplett von Hand genäht wurden, haben sie damit schon begonnen, als ihre Töchter erst 12 Jahre waren. Sie wurden oftmals zu wertvollen Familienerbstücken.
Traditionell wurde der Double-Wedding-Ring Quilt  mit einem weißen Hintergrund und mit vielen verschiedenen Stoffstücken hergestellt, um die Bögen zu bilden und den Anschein von Beständigkeit zu haben."


Die Farben standen sofort fest - Türkis - die Lieblingsfarbe meiner Nichte (da wurde der zukünftige Ehemann nicht mit einbezogen). Ende August stand dann endlich der Stoffkauf an. Mit einer Patchworkfreundin habe ich mich in das Patchworkgeschäft meines Vertrauens nach Leibnitz aufgemacht. Bei Margit ist man immer gut beraten und schnell waren die Stoffe ausgesucht. Hell und dunkel Türkis für die Bögen, weiß für das innere der "Augen", die kleinen Quadrate werden gelb und grün. Wieder daheim wurden die Stoffe nochmal gut abgelagert.

Der Startschuss fiel dann am 22.10.2017. In 4 3/4 Stunden habe ich 
  • 140 ganze Bögen in hell und dunkel Türkis
  • 82 weiße "Augen"
  • 164 gelbe und grüne Quadrate
  • 144 Mittelstücke und 48 Randstücke für 24 bunte Bögen und
  • 35 große weiße Quadrate für Innen
zugeschnitten.


Ja und dann brauchte ich auch einen Zeitplan - hab ja nicht ewig Zeit, denn ein Hochzeitsgeschenk bringt man ja zur Hochzeit mit und nicht irgendwann.
Also bis Ende 2017 wollte ich die bunten Bögen und die "Augen" genäht haben. Außerdem sollten auf die weißen Innenteile Herzen teilweise gestickt oder appliziert werden (wie auch schon bei diesem Hochzeitsquilt).
Im Jänner wollte ich dann das Top fertig nähen, damit ich ab Februar mit dem Quilten anfangen konnte.
Die Fertigstellung habe ich mir für Ende März/Anfang April vorgenommen. Die Hochzeit war Anfang Mai. Und ein bisschen Luft nach hinten kann ja nie schaden.

Die erste Deadline konnte ich einhalten - gerade so. Am 2.1.2018 hatte ich alle Herzen gestickt und appliziert. 31 von 35 Mittelteilen sind fertig (4 werden weiß bleiben).




Auch die Bögen und daraus die insgesamt 82 Augen (24 bunte und 58 2-färbige) hatte ich fertig...



Bis jetzt hatte ich fürs zuschneiden, sticken und nähen knapp 50 Stunden gebraucht.
Als nächstes musste ich unbedingt einen Ring nähen um zu sehen wie der Quilt ausschauen wird... ich hatte ja einen Plan wo alles genau angeführt ist, wo welche Farbe hinkommt - hell/dunkel, die Ecken in gelb und grün, die bunten Bögen... Also ohne Plan hätte ich diesen Quilt nicht nähen können. Zuvor musste ich aber noch die Mittelteile zuschneiden, die ja bis jetzt nur ein Quadrat waren. 

Und so sieht mein erster Ring aus. 




Bei diesem Herzmotiv mit den Namen des Brautpaares und dem Hochzeitsdatum habe ich genau gewusst wo das hinkommt (rechts unten) und konnte den Ring gleich mal nähen.
Danach habe ich mir erste Gedanken gemacht, wie ich die anderen Herzen anordne und habe sie aufgelegt. Wegen Platzmangel schaut das etwas komisch aus... aber ich habe einige Fotos gemacht und dann die Teile der Reihe nach zusammengelegt.





Sehr überrascht hat mich, dass diese Bögen die jetzt beim zusammennähen drankamen, scheinbar viel leichter zu nähen waren als Beispielsweise die "Augen". Das war auch der Grund, das ich mein Ende Jänner-Ziel schon am 10.1.2018 erreicht habe - Top fertig!!!


Dann stellten sich die nächsten Fragen: welches Vlies und welcher Stoff für die Rückseite, gebogenen Rand lassen oder auf Rechteckig vergrößern (wenn ja - wie macht man das denn?) Da waren auf einmal noch viele ungeklärte Fragen... also habe ich kurzerhand mal im Patchworkgeschäft angerufen und Margit um Rat gefragt. Nach dem Telefonat war alles klar. Es wurde ein Baumwoll 80%/Polyestervlies. Das Top wird verstürzt - so bleiben die Rundungen erhalten. Für die Rückseite habe ich einen Stoff aus meinem "Lager" gewählt.


Als ich das Vlies daheim hatte, habe ich meine Patchworkfreundin eingeladen um mir beim "Sandwich" machen zu helfen. Alleine stellte ich mir das als den reinsten Horror vor :-)


Mit 4 Händen ist Frau dann doch besser bedient. Das Vlies haben wir mit Sprühkleber auf das Top geklebt und dann auf die Rückseite gelegt. Die Rückseite musste ich sowieso wegen der Größe stückeln, da hatte ich auch gleich eine Wendeöffnung und konnte den Quilt leicht verstürzen.



Die Ecken einschneiden, Nahtzugabe zurückschneiden und wenden - oh Graus!!!!!




Die Ecken schauen zum vergessen aus... also habe ich wieder die Kommunikation mit Margit gestartet und ihr die Bilder von meinen Ecken geschickt. Wie schon selbst vermutet, musste ich noch einmal zurückwenden und die Ecken nochmal abnähen. Dieses mal habe ich mir eingezeichnet wie weit ich nähen muss. Und siehe da... nach dem neuerlichen einschneiden - jetzt passen die Ecken. Puhhhh!!!!!!! Soweit so gut.



Als nächstes habe ich dann die Wendeöffnung geschlossen und ganz, ganz viele Sicherheitsnadeln in die Decke gestochen, damit nur ja nicht die Rückseite verrutscht.
Als nächstes habe ich dann an meinem UFO das quilten des Double-Wedding-Ring-Quilts geübt und mich dann über den Hochzeitsquilt hergemacht.



Was soll ich euch sagen... Am 1. Februar war mein Großprojekt nach knapp 80 Stunden Arbeitszeit vollbracht. Mich hat die schnelle Fertigstellung dann doch total überrascht. Hab echt geglaubt ich brauche bis Ende März oder gar noch im April. So aber konnte ich jetzt der Hochzeit ganz entspannt entgegensehen - mein Geschenk ist lange vor der Zeit fertig geworden.


Nach der Übergabe ist es eindeutig...


Der Hochzeitsquilt passt perfekt aufs Bett und ist auch zum Kuscheln vor dem Fernseher oder wo auch immer sehr gut zu gebrauchen...



Bis bald
I & Du


Samstag, 28. April 2018

JetSet-Tasche

Es ist vollbracht! Der Taschenspieler 4 SewAlong neigt sich jetzt wirklich dem Ende zu. Die letzte Tasche - JetSet - ist genäht. 


Zuerst dachte ich mir ich nähe aus Zeitmangel die abgespeckte Variante, doch dann hab ich mich nochmal für die aufwendigere Tasche umentschieden. Wenn schon, denn schon. Und ich habe meine Entscheidung nicht bereut.




Das waren sie also, die 10 Taschenspieler 4 Taschen in 10 Wochen. Ohne diesen SewAlong (den ich nur durch Zufall entdeckt habe) hätte ich erstens die Taschen nicht in 10 Wochen genäht und zweitens wahrscheinlich auch nicht alle 10 Taschen.

Mein persönliches Fazit:
Brauchbar sind irgendwie alle Taschen - eine mehr, die andere weniger. Nochmal nähen würde ich nicht alle.

Pop-Up-Tasche: werde ich bestimmt nochmal nähen, mit einem anderen Stoff und andere Verstärkung - meine ist etwas zu "weich" geworden.


Ruck-Zuck-Tasche: ist eine tolle praktische Tasche und die erste weilt bei mir im Auto falls ich mal schnell mehr zu verstauen habe. Die zweite habe ich schon verschenkt - als Mitbringsel zu einer Einladung.


Roll-Up-Tasche: werde ich ganz sicher noch mindestens einmal nähen, damit auch ich so ein Exemplar daheim habe. Meine erste ging ja im Zuge des Bloggeburtstages von Maika zur Nähbegeisterten. Die mit den Kuhflecken ist noch bei mir, aber wird definitiv an eine "Kuhbegeisterte" verschenkt. 





Carry-Bag: hätte ich wahrscheinlich ohne den SewAlong nicht genäht. Wegen der Gurtlösung - ich dachte das ist viel komplizierter zu nähen. Ich wurde eines besseren belehrt. Trotzdem wird es wahrscheinlich keine Weitere davon geben.


Herzmuschel: wollte ich eigentlich auch nicht nähen - schwerer Fehler!!! Diese Tasche hab ich schon am meisten Verwendet. Sie ist für mich ein echtes Raumwunder - hätte ich mir nicht gedacht, dass da so einiges reinpasst.



Herrentasche: bekommt von mir den letzten Platz - sie ist so gar nicht meines. Dabei schaut sie eigentlich ganz gut aus. Aber die Reißverschlusslösung überzeugt mich überhaupt nicht. Vielleicht bringe ich sie ja noch an den Mann oder an die Frau - vielleicht auch als Tauschobjekt?!?!


Hüfttasche: die zählt echt zu meinen Favoriten! Für den Urlaub oder Konzerte/Veranstaltungen ist sie bestimmt perfekt. Das notwendigste passt gut hinein und man hat die Hände frei. Habe sie schon mehrmals getestet.


Alltagsheldin: ist von der Größe denke ich gleich ideal wie die Herzmuschel und wird definitiv bei mir verwendet werden (wenn ich es endlich schaffe den Gurt fertig zu nähen).

Edelshopper: auch diese Tasche gehört zu meinen Favoriten und ist in Verwendung - sehr praktisch 


JetSet: ist noch nicht in Verwendung, hat eine angenehme Größe für kleinere Aktivitäten und wird demnächst getestet. Als Verwendungsmöglichkeit schwebt mir vor, sie für das Reservegewand des Juniors zu verwenden, wenn wir Ausflüge machen. Ich glaube dafür hat sie genau die richtige Größe.


Das wärs dann für den Taschenspieler 4 SewAlong. Danke liebe Emma, dass du mich dazu animiert hast mitzunähen. Die erste 3 SewAlongs hab ich ja verpasst und deshalb auch nur einen Bruchteil der Taschen genäht. Vielleicht hole ich das aber demnächst nach. Jetzt ist aber erstmals Pause vom Taschen nähen - man solls ja nicht übertreiben. Außerdem brauche ich Nachschub an Taschenutensilien - mein Vorrat ist sehr geschrumpft nach 10 Taschen :-)


Bis bald
I & Du











Sonntag, 22. April 2018

EdelShopper

Die neunte und vorletzte Tasche vom Taschenspieler Sew Along bei Emma ist der EdelShopper. Eine wirklich gelungene Tasche, die schnell genäht ist und reichlich Platz bietet. Meine habe ich komplett aus nur einem Stoff genäht - nur das Futter ist natürlich anders - auch die Träger. Zu einem EdelShopper passt doch kein gewöhnliches Gurtband :-). Ich habe mich dafür entschieden, die Träger gleich mit einzunähen und für nur ein Reißverschlussfach außen. Und so sieht mein EdelShopper aus...




Und wenn Frau mal mehr Platz braucht, werden die mit Druckknöpfen verschlossenen Seitenteile einfach aufgeklappt...



Das Innenleben ist praktisch nicht vorhanden - es reicht mir das Außenfach. Für das Futter habe ich einen einfärbigen gelben Stoff gewählt.



Bis bald
I & Du



Dienstag, 17. April 2018

Row by Row Quilt - April

Es ist bereits April - das heißt wir sind bei der 4. Reihe angelangt. Die Anleitung kommt dieses Monat von Andrea. Wie immer sehr detailiert beschrieben, so das (fast) nichts schiefgehen kann. Die Betonung liegt auf fast :-) Ich habe die Anleitung sorgfältig durchgelesen und mir für die Maße auch gleich Notizen gemacht und zur Nähmaschine gelegt. Sobald ich Zeit hatte, habe ich dann die Teile zugeschnitten. Was ich mir aber nicht notiert habe, war:

WICHTIG: Im Folgenden werden die Stoffe immer mit der rechten Seite nach oben liegend mit der Schablone markiert!!!

Und was ist dann logischerweise dabei herausgekommen? Genau... ich hab die Teile nochmal zugeschnitten..

Aber wie auch immer, jetzt sind die Windräder fertig und sie drehen sich alle in eine Richtung. Zusammengenäht werden sie, wie die anderen Reihen auch, erst später.



Jetzt heißt es wieder warten - bis Mai, wenn die nächste Reihe zum Vorschein kommt.


Bis bald
I & Du










Montag, 16. April 2018

Alltagsheldin

Spät aber doch ist meine 8. Tasche vom Taschenspieler Sew Along bei Emma (fast) fertig geworden. Das zweite Gurtende muss noch angenäht werden. Eigentlich wollte ich ja eine andere Lösung... schlussendlich werde ich das Gurtband wahrscheinlich einfach annähen. Für die Tasche habe ich den Stoff aus dem Adventkalender verwendet. Nachdem ich ihn bei einer anderen Alltagsheldin gesehen habe, ist mir eingefallen, den hab ich ja auch noch :-). Dazu ein bisschen Rote Mohnblumen und passt ... Das graue Gurtband hat sich auch noch angeboten und siehe da, es passt alles zusammen.



Verschlossen habe ich die Tasche mit einem Magnetverschluss. Das Innenleben besteht aus der Aufsatztasche, einmal geteilt.



Auf die Rückseite habe ich ebenfalls eine Aufsatztasche genäht - mit KamSnap verschlossen.
 


Jetzt fehlen nur noch 2 Taschen... das wird ja auch noch zu schaffen sein :-)



Bis bald
I & Du



Dienstag, 3. April 2018

Hüfttasche

Neue Woche - neue Tasche beim Taschenspieler 4 Sew Along von Emma. Praktischerweise gibt es die Taschenspieler 4 CD ja auch als Ebook - sehr praktisch. Ich weiß zwar nicht wie das gelaufen ist oder wäre - hätte ich ganz normal die CD gekauft - aber ich habe wie gewöhnlich das Schnittmuster ausgedruckt, alles zugeschnitten und angefangen zu nähen. Genau nach Anleitung. Als ich dann zum Vernähen des Futters gekommen bin hab ich erstmal dumm aus der Wäsche geschaut...


Dann wieder die Anleitung, dann wieder auf meine zugeschnittenen Teile... "grübel, grübel und studier...." Letztendlich hab ich mir nochmal die Schnitteile heruntergeladen und siehe da... der Futterschnitt gehört auch im Bruch zugeschnitten... 


warum das bei mir anders war... keine Ahnung, vielleicht eine Änderung als der Fehler aufgefallen ist? Was wäre aber wenn ich nur die CD hätte ?!?! Hattet ihr auch das Problem?
Ich konnte dann doch noch meine Teile verwenden, es hat genau gepasst, wie ich sie zusammengenäht habe. Was mir nicht aufgefallen ist, dass bei dem neuen Schnittteil und bei den alten die Streifen anders laufen... aber es ist innen und kann als künstlerische Freiheit angesehen werden :-)
Und so sieht meine Tasche aus...





Getestet hab ich sie heute auch schon - perfekt! (da kann die Männertasche einfach nicht mithalten - meine persönliche Meinung)


Bis bald
I & Du


Freitag, 30. März 2018

Herrentasche und anderes...

Heute habe ich einiges zu zeigen was schon längst überfällig ist. Den Anfang macht die Herrentasche vom Taschenspieler 4 Sew Along bei Emma. Diese Tasche ist eigentlich einfach zu nähen, hat mich aber trotzdem nicht wirklich überzeugt. Vor allem der Reißverschluss würde/wird mich noch nerven. Und da haben Männer wahrscheinlich noch weniger Nerven dafür :-)



Verwendet habe ich ein Tischtuch, das ich in Italien am Markt erstanden habe - gekauft um es zu vernähen. 




Statt Gurtband habe ich die Träger selbst aus dem Futter- und Randstoff genäht. Farblich passendes Gurtband hatte ich zwar - aber zu schmal. Also - selbst ist die Frau und näht sich die Träger eben selbst.




Das Innenleben gibt es und es "lebt". Deshalb werde ich auf der einen und anderen Stelle noch das Futter etwas an die Außentasche festnähen. Ich hoffe dann schaut das ganze besser aus - und wer weiß? Vielleicht kann ich mich mit der Tasche auch noch anfreunden.




Als nächstes muss ich euch meinen Freugrund, das Topflappenset von Bettina von der "kreativen Nadel" zeigen, welches ich mir bei der Bloggeburtstagsparty von Maika ausgesucht habe. Es kam jetzt vor Ostern auch gleich zum Einsatz beim Reindling backen.





Und dann gibts da noch die Hühner auf meinem Osterstrauch. Das rote hat eine Freundin letztes Jahr beim Schinkenfest erstanden - ich habe es kurzerhand abgekupfert (obwohl ich auch schon Anleitungen im Netz gefunden habe, die so in etwa zum roten Huhn hinkommen) und dafür Stoffreste vom Kärntner-Tupf genommen. Dazu passend die roten Füße und fertig ist ein Huhn passend zum Kärntner Dirndl.




Ich wünsche euch frohe Ostern!


Bis bald
I & Du